Aminosäuren sind Bausteine des Lebens.
Alanin (Ala) Arginin (Arg) Asparagin (Asn) Asparaginsäure (Asp) Cystein (Cys) Glutamin (Gln) Glutaminsäure (Glu) Glycin (Gly) Histidin (His) Isoleucin (Ile) Leucin (Leu) Lysin (Lys) Methionin (Met) Phenylalanin (Phe) Prolin (Pro) Serin (Ser) Threonin (Thr) Tryptophan (Trp) Tyrosin (Tyr) Valin (Val)

Aminosäuren (Eiweiße/Proteine). Eiweiß (gleichbedeutend mit Proteinen) setzt sich aus einzelnen Aminosäuren zusammen. Aminosäuren sind die Bausteine des Eiweiß.

Aminosäuren machen rund 50 Prozent unseres Trockengewichts aus und sind an so ziemlich jedem Stoffwechselvorgang im Körper beteiligt.



  • Was Aminosäuren im Körper machen
  • Sie sind die Grundbausteine von Muskeln, Sehnen, Haut- und Bindegewebe.
  • Sie geben den Zellen Form und Struktur, zum Beispiel in der Haut oder in den Knochen.
  • Als Enzyme beschleunigen oder ermöglichen sie bestimmte Stoffwechselvorgänge.
  • Sie regulieren den Transport von Substanzen in die Zelle hinein und aus ihr heraus.
  • Als Rezeptoren leiten sie die Botschaft von Hormonen von der Außenhülle der Zelle in das Innere weiter.
  • Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Körperabwehr.
  • Sie bewerkstelligen den Sauerstofftransport im Blut.